Hans Zimmer. Der Sound von Hollywood. NDR. // ARTE, 2011. Wir lieben diesen Film, er ist einer der seltenen Gemeinschaftsproduktionen. Ansonsten sind wir - Birgit Rasch, Ariane Riecker und Dirk Schneider - als Autoren und Filmemacher in unseren je eigenen Welten unterwegs. Eine Arbeitsgemeinschaft insofern, als dass wir oft genug Rat und Tat teilen - vor allem aber die Leidenschaft, Geschichten von und vor allem mit Menschen zu erzählen, in starken Bildern, und guten Filmen.


DER OSTEN. Entdecke, wo Du lebst: TAGEBAU NOCHTEN. Kohle. Krise. Schicksalsjahr. Dokumentation // MDR // 30 min. // 10. 3. 2015

DIE BÜHNE DES WIRTSHAUS "ZUR ERHOLUNG" in Mühlrose. Dort, wo sich 1968 das erste Mal die Bagger für den Tagebau Nochten in den sorbischen Boden fraßen. Das, was nach zwei Umsiedlungsaktionen von Mühlrose geblieben ist, liegt bald mitten Zentrum eines der größten Tagebaue Deutschlands. Und wird in den nächsten Jahren der Braunkohle weichen müssen, wenn nicht ein Wunder passiert ... Dann wird auch das Bühnenbild der "Erholung" weiterwandern, es stammt aus Tzschelln, einem Dorf, das es seit 1976 nicht mehr gibt. Der Braunkohletagebau Nochten ist ein Riese, der alles Leben um ihn herum diktiert ...

0 Kommentare

ECHT Wissensdoku // Wie Bleichert Leipzig die Seilbahnwelt revolutionierte // Dokumentation // MDR // 30 min. // 27. Januar 2015

ECHT-Presenter Sven Voss und der Chef der Oberwiesenthaler Seilbahn auf der höchsten Stütze der ersten Seilschwebebahn Deutschlands, am Fichtelberg, in Oberwiesenthal. Diese Bahn gehört ironischerweise nicht zum Portfolio des einstmaligen Weltmarktführers bei Seilbahnen, der Leipziger Firma Bleichert aus Leipzig Gohlis. Die Fichtelberg-Schwebebahn baute einer der damals schärfsten Konkurrenten - und die kam aus derselben Stadt: die Firma ATG aus Leipzig-Großzschocher. Bleichert dagegen wurde in den 20ern zum Weltmarktführer: Reich geworden durch Militärseilbahnen im 1. Weltkrieg, baute Bleichert damals die spektakulärsten Seilbahnen im Alpenraum: die erste Schwebebahn auf die Zugspitze, in Innsbruck am Patscherkofel und an der Nordkette, in Grenoble, Sestriere ... Mehr als 30 Seilbahnen insgesamt.

EXAKT. So leben wir. Unser Essen // 60 min. Dokumentation // Einschaltquote: 14,7 %  // 580.000 Zuschauer // MDR TV // 8. 10. 2014,Einschaltquote: 14,7 %  // 58

Fast 600.000 Zuschauer im Sendegebiet: "Exakt. So leben wir. Unser Essen" lief ausgesprochen erfolgreich. Eine 24-h-Reise durch Mitteldeutschland, vom kleinen Ost-Bäcker bis zu Mitteldeutschlands erster Sterneköchin.

ECHT Noroviren-Alarm // Eine Rekonstruktion der größten je dokumentierten Lebensmittelepidemie in Deutschland im Oktober 2012  // MDR TV // 7. 10. 2014 //

Einer derjenigen, die halfen, die größte je dokumentierte Lebensmittelepidemie in der Geschichte Deutschlands aufzuklären, war Prof. Dietrich Mäde vom Landesamt für Verbraucherschutz aus Halle.

Er schreibt als Reaktion auf ECHT // NOROVIREN ALARM

 

Sehr geehrter Herr Schneider,
 
guten Morgen und herzlichen Glückwunsch Ihnen als Regisseur und Autor! Sie haben einen auch fachlich sehr guten und allgemein verständlichen Beitrag geschaffen. Mehrere Kollegen haben dies mir bereits heute Morgen mitgeteilt und dabei auch auf die positiven Rückmeldungen von fachfremden Familienmitgliedern verwiesen. Diese positive Nachricht zu Ihrer besonderen journalistischen Leistung möchten wir Ihnen nicht vorenthalten.
 
Mir hat besonders die moderne Art der Darstellung gefallen, welche ohne aufgesetzt wirkende reißerische Elemente auskommt, aber dennoch die Spannung erhält. Damit blieb die Balance zwischen Information und Sensation gut gewahrt. Eine Referenz ebenfalls an Ihren Grafiker, die Umsetzung der nüchternen Zahlen in den Animationen ist sehr instruktiv gelungen.
 
Viele Grüße
 
Dietrich Mäde
 
Prof. Dr. Dietrich Mäde
Landesamt für Verbraucherschutz Sachsen-Anhalt
Fachbereich Lebensmittelsicherheit
Freiimfelder Str. 68
D-06112 Halle
Germany
 

DER OSTEN EIN HAUCH VON MOSKAU IN MAGDEBURG und ECHT SHOWDOWN AN DER SAALEKASKADE liefen erfolgreich im MDR TV // 22. 4. 2014 // Buch und Regie: Dirk Schneider

2 x 30 Minuten Doku am Abend: Um 20.45 Uhr lief am Dienstag "Ein Hauch von Moskau in Magdeburg" über die Stalinbauten am früheren Zentralen Aufmarschplatz in Magdeburg. Eine einerseits exemplarische Geschichte über Städtebau und Aufbruch in den frühen Ulbricht-Jahren in der DDR. Andererseits eine Geschichte, die sich so nur in Magdeburg zugetragen hat - bis hin zur völlig unnötigen Sprengung der Ulrichs-Kirche 1956.

 

Um 21.15 Uhr dann in der Reihe ECHT der "Showdown an der Saalekaskade". 30 Minuten über das Talsperrenmanagement eines der größten Hochwasserschutzsysteme Deutschlands als Rekonstruktion der Ereignisse zwischen Ende Mai und Anfang Jun 2013.

Der OSTEN. Entdecke, wo Du lebst: Der Fichtelberg. // 4. 2. 2014, 20.45 Uhr, MDR // 30 min // Buch und Regie: Dirk Schneider

DER FICHTELBERG im Dezember 2013 und Januar 2014. Ein Berg, der schon immer die Leidenschaft und die Phantasie der Menschen geweckt hat. Daraus sind Geschichten entstanden, die wir dokumentieren. Am 4. Februar 2014, 20.45 Uhr, im MDR-Fernsehen in der Reihe DER OSTEN. Entdecke wo Du lebst.

Nach dem Gewinn des Ernst-Schneider-Preises für Wirtschaftspublizistik 2012 für Dirk Schneider jetzt wieder Nominierung für Filmpreis: ECHT-Doku über die Braunk

Jutta Schölzel von der Auswahlkommission schreibt Anfang 2014: Die Auswahlkommission hat Ihren eingereichten Film "Der Wahnsinn mit der Braunkohle" für den Wettbewerb und die Tournee der 9. Ökofilmtour 2014 nominiert. Herzlichen Glückwunsch!

Der OSTEN. Entdecke, wo Du lebst. Der vergessene Kulturpalast in Chemnitz // 13. 12. 2013, 20.45 Uhr, MDR // 30 min. // Buch und Regie: Dirk Schneider

Silvestershow und Sowjetmacht, Agitprop und Abendrobe - die Geschichte des Kulturpalastes in Chemnitz-Rabenstein, erbaut 1950 im besten Stalinbarock, gehört zu den interessantesten Storys der Stadt, die fast 40 Jahre Karl-Marx-Stadt hieß. Gemeinsam mit Zeitzeugen erobern wir uns diese Geschichte und das Haus zurück.

MDR ECHT. Extremwinter. // 3. 12. 2013, 21.15 Uhr, MDR // 30 min. // Buch und Regie: Dirk Schneider

Sendetermin: 3. 12. 2013, Extremwinter in Mitteldeutschland: Wie oft gab es sie? Welche Auswirkungen hatten sie? Kehren Sie zurück? Wir gehen mit Meteorologen und Klimahistorikern auf Spurensuche.

exakt. So leben wir. Wohnen. // 4. 11. 2013, 20.15 Uhr, MDR // 60 min. // Buch und Regie: Ariane Riecker und Dirk Schneider

Wie wohnen die Mitteldeutschen 23 Jahre nach dem politischen Umbruch? In 60 Minuten gehen wir ganz unterschiedlichen Geschichten nach - ergänzt durch grafisch aufgearbeitete und von Annett Glatz moderierte Datenblöcke: dem Schlagerstar in Schloss Gerbstedt in Sachsen-Anhalt, der Baugemeinschaft in Halle, der Kommune in Thüringen, dem Westinvestor, der die Platte in Jena luxussaniert, nicht zuletzt einem der letzten Kohlehändler in Leipzig.

MDR ECHT Doku Stirbt der Rennsteig für ein Pumpspeicherwerk? // 27. 8. 2013, 21.15 Uhr, MDR // 30 min. // Buch und Regie: Dirk Schneider

Der Stromhändler Trianel aus NRW will nur 100 Meter vom Höhenweg des Thüringer Waldes entfernt, auf fast 900 Metern Höhe, eines der größen Pumpspeicherwerke (PSW) Deutschlands bauen. Das alles inmitten eines streng gehüteten Trinkwasserschutzgebietes. Natürlich mit der Begründung, die Energiewende benötige Speicher, und zwar vor allem PSWs. Was ist da dran? Und was passiert mit dem Ökosystem Rennsteig, wenn es wirklich dazu kommt? Eine 30-min-Doku für den MDR von Dirk Schneider

exakt. So leben wir. Mobilität. // 17. 7. 2013, 20.15 Uhr, MDR // 60 min. // Buch und Regie: Ariane Riecker und Dirk Schneider

exakt. So leben wir. MOBILITÄT ist eine 60-minütige dokumentarische Bestandsaufnahme über unser mobiles Leben in Mitteldeutschland gut zwei Jahrzehnte nach dem politischen Umbruch 1989. Es geht um abgehängte Landregionen, um unser liebstes Kind, das Auto, das wir so lieb gar nicht mehr haben, um große Pendelströme und kleine Verkehrsprojekte, um den Sinn neuer Autobahnen, um die neue Lust am Fahrrad und die alte an viel, viel PS. Sendetermin ist der 17. Juli 2013. 

0 Kommentare

MDR ECHT DAS GEHEIMNISVOLLE GRUNDWASSER. // 27. 4. 2013, 21.15 Uhr, MDR // Buch und Regie: Dirk Schneider

Das Grundwasser kommt. Und Seen entstehen! Die Lausitzer Seenplatte, Leipziger Neuseenland! Was in den Hochglanzprospekten der Sanierer der Tagebaufolgelandschaften bejubelt wird, hat dramatische Folgen, Folgen des beispiellosen geologischen Großexperimentes namens "Braunkohletagebau". Folgen, die mehr und mehr in den Fokus von Bürgern, Experten und der Politik geraten. Was passiert? In Rositz bei Altenburg schwemmt das ansteigende Grundwasser eine Altkippe aus Teer aus. Hier waren in einem Tagebaurestloch über Jahrzehnte Abfälle verkippt worden. Im Spreewald bedrohen Gifte eine einmalige Kulturlandschaft - mit dem Grundwasser steigen die Teufel des jahrzehntelangen Bergbaus nach oben. Im Leipziger Südraum kämpfen die Menschen flächendeckend mit dem Wasser - die Schäden an ihren Häusern und ihren Kellern zahlen sie selbst. Altkippen geraten ins Rutschen. Das unkalkulierbare Grundwasser: Betroffene und Experten kommen zu Wort, bei ECHT am 23. April 2013.

0 Kommentare

DIE FEUERWALZEN. DOKU. ARNE VOIGTS AUF DEN SPUREN VERHEERENDER WALDBRÄNDE. // April 2013, MDR // 45 min. // Buch und Regie: Dirk Schneider

Weißwasser 1992. Waldbrände bedrohen die Stadt.
Weißwasser 1992. Waldbrände bedrohen die Stadt.

Weißwasser 1992, Fischbeck 2000. Zwei Waldbrände, zwei unfassbare Bewährungsproben für Feuerwehrleute, zwei Brände, die erst durch den gemeinsamen Einsatz von Feuerwehr, Bundeswehr, Polizei und Förstern bekämpft werden konnten. Arne Voigts geht in dem 45-min-Film auf die Spur dieser Waldbrände. In eindringlichen Gesprächen werden die Ereignisse von Weißwasser und Fischbeck unglaublich plastisch. 

0 Kommentare

MDR ECHT Das Ende des Osterparadieses – die Kosten der Braunkohle // 26. 3. 2013, 21.15 Uhr, MDR // 30 min.

Der Urwald Weißwasser stirbt in diesen Tagen
Der Urwald Weißwasser stirbt in diesen Tagen

Es ist ein traurig machender Film aus einer der schönsten Kulturlandschaften Sachsens: ein Urwald, der weggebaggert wird, Familien, die schon mehrmals für den gleichen Tagebau Haus und Hof verlassen sollen, schmerzhafte Erinnerungen an das erste Mal, Dorfstrukturen, die zerstört werden, ein Bergrecht, das quasi keine Chance lässt, und das alles bei kaum zu kalkulierenden Auswirkungen auf Natur, Landschaft und Geologie - die für die Geologen der Braunkohleindustrie selbstverständlich kalkulierbar sind. 

 

Umso dramatischer, dass die Braunkohle zu den Gewinnern der Energiewende gehört, sie feiert regelrecht Wiederauferstehung. ECHT am 26. 3. 2013

 

Entwässerungsschneisen im Urwald Weißwasser
Entwässerungsschneisen im Urwald Weißwasser

1 Kommentare

Der OSTEN. Entdecke, wo Du lebst. DDR Geheim. Ulbrichts Nobelherberge in Oberhof // 22. 1. 2013, 20.45 Uhr, MDR // 30 min.

Das Vestibül von Ulbrichts Gästehaus: In nur 20 Jahren veränderte Walter Ulbricht das Gesicht Oberhofs komplett - 1950 kam die Enteignung, dann die Deportation und schließlich in den 60ern die Neuplanung eines ganzen Ortes. Der Ort gewinnt in dieser Zeit Renomee - vor allem, als Kaderschmiede des Wintersports. Doch: Er verliert in diesen Jahren auch seine Identität. Die Auswirkungen sind bis heute zu spüren. 

 

In der OSTEN. ENTDECKE, WO DU LEBST. ULBRICHTS NOBELHERBERGE IN OBERHOF zeichne ich diese Entwicklung nach - von der Nachkriegszeit über die große Enteignungs- und Deportationswelle 1950 // 1951 bis zur kompletten Neuplanung als sozialistisches "St. Moritz" der DDR. 


0 Kommentare

Dirk Schneider gewinnt den renommierten Ernst-Schneider-Preis für Wirtschaftspublizistik für ECHT Stromkollaps

Am 10. Oktober 2012 in Berlin die Riesenüberraschung: der Gewinn des renommierten ERNST-SCHNEIDER-PREISES für Wirtschaftspublizistik in der Kategorie Technik. Ausgezeichnet wurde meine ECHT-Doku der Rekonstruktion des Stromkollaps vom November 2006. Besonders wohltuend die Worte der Laudatorin BETTINA REITZ, der Fernsehdirektorin des BR. Mit mir freuten sich Roland Miethke, der von mir sehr geschätzte Redakteur bei ECHT, unsere langjährige Aufnahmeleiterin Brita Jellonnek, Produktionsleiter Jochen Papke, unser ECHT-Moderator Sven Voss und last but not least meine Freundin und liebe Kollegin Birgit Rasch.

Die Laudatio lässt sich übrigens anschauen unter http://www.ernst-schneider-preis.de

0 Kommentare

Die Feiertagsprogramme des MDR im Frühjahr 2012 mit Filmen aus unserem Autorenbüro

Am 1. Mai um 20.15 Uhr läuft Arianes UMSCHAU EXTRA REPORTAGE über das Thema "Was verdienen die Ostdeutschen?".

Ebenfalls am 1. Mai um 21.15 Uhr wiederholt der MDR Dirks

ECHT-Feature über die sensationelle Schrägseilbrücke von 1825 in Nienburg an

der Saale und deren spektakulären Zusammenbruch.  Am 17. Mai 2012 (Himmelfahrt) läuft die Doku "Die Feiertagstornados" über

den Tornado von Pfingstmontag 2010 in Großenhain und den Himmelfahrts-Tornado von 1979 zwischen Bad Liebenwerda und Doberlug-Kirchhain.

 


0 Kommentare

MDR ECHT Die geheimnisvollen Erdbrände // 24. 4. 2012, 21.15 Uhr, MDR // 30 min. // Buch und Regie: Dirk Schneider

DIRK SCHNEIDER: Als die Wismut-Kumpel den Schacht nahe Ronneburg in die thüringische Erde gruben, ahnten sie nichts von der Gefahr. Sie wollten nur an das Uranerz, das so wichtig war für die Russen und deren Atomprogramm. Doch dann begann der Berg völlig unkontrolliert zu brennen. Nach vielen Jahren gaben sie entnervt auf. Der Schacht wurde zugeschüttet. Die Wismut-Kumpel waren Opfer sogenannter endogener Feuer geworden, Kohlefeuer, die weltweit eine Gefahr für Bergleute, für Mensch und Umwelt sind ... 

0 Kommentare

Film über Gesundheitsskandal der DDR abgeschlossen

ARIANE RIECKER: Geschafft. Nur noch die Vertonung steht an für die 45-Minuten-Dokumentation über den größten Gesundheitsskandal der DDR. Mehr dazu in Kürze.

0 Kommentare

Arbeit an HIV-Doku für ARTE startet

ARIANE RIECKER: Im Mai sollen die Dreharbeiten bei renommierten AIDS-Forschern in den USA beginnen. Für den September ist die Ausstrahlung des Films geplant. Thema: die jüngsten, revolutionären Ansätze für die AIDS-Heilung.

0 Kommentare

TORNADO-DOKU FÜR PFINGSTEN 2012

DIRK SCHNEIDER: Himmelfahrt 1979, Pfingsten 2010: Immer wieder trafen an Feiertagen schwere Tornados Sachsen. Kein Wunder, der Frühsommer ist Tornadozeit. Wir gehen auf Spurensuche - und treffen Menschen, die von der unfassbaren Gewalt der Natur nicht nur völlig unvorbereitet getroffen worden, sondern noch heute traumatisiert sind.

"Klaus, Glück und Natur" endlich online

BIRGIT RASCH // DIRK SCHNEIDER: Teile des Imagefilms "Klaus, Glück und Natur" von Birgit Rasch und Dirk Schneider sind endlich online. Der Film entstand im Herbst 2010 für den Kindergarten LINDE des Mütterzentrum Leipzig e. V.  ... Hier der Clip des Intros.

0 Kommentare

MDR reicht Stromkollaps-Feature für Journalistenpreis ein

DIRK SCHNEIDER: Das ECHT-Feature über den gerade noch abgewendeten kompletten Blackout des ostdeutschen Stromnetzes am 4. November 2006 ist vom MDR für den Ernst-Schneider-Preis, einem Preis für Wirtschaftsjournalismus, eingereicht worden.

0 Kommentare

Gysis "Offene Worte" auf vorderem Platz der ostdeutschen Bestseller-Liste

BIRGIT RASCH: Der von mir herausgegebene und editierte Gesprächsband "Offene Worte. Gregor Gysi trifft Zeitgenossen" erreicht vorderen Platz der Bestsellerliste. Gysi tourt mit dem Band durch die TV-Talkshows, u. a. bei Markus Lanz, Riverboat, Hier ab Vier.

0 Kommentare